180
27. April, 2016 00:00 CET Armox

Enge Geschäftsbeziehung zu SSAB fördert sichere Lösungen

Obwohl das südafrikanische Unternehmen Ballistic Armour Technologies (BAT) 1993 offiziell gegründet wurde, hat John Bradfield, der Gründer und Eigentümer des Unternehmens, bereits einige Jahre davor mit der Konstruktion und Panzerung von Fahrzeugen begonnen.

Heute hat BAT eine führende Stellung auf dem Markt und versorgt Kunden nicht nur auf dem gesamten afrikanischen Kontinent, sondern auch in Europa.

„Unser Erfolg ist eng mit unserer Geschäftsbeziehung zu SSAB verknüpft“, sagt John Bradfield. „Als wir begannen, mit Armox zu arbeiten, eröffnete uns dies in vielerlei Hinsicht neue Möglichkeiten.“

Es war 1996, als Bradfield zum ersten Mal mit William Dinnes zusammentraf, einem Key Accounts Manager – Protect & Tooling bei SSAB.

Aufgerüstet mit Armox

Dieses Meeting führte sofort zu einer Optimierung der Konstruktions- und Fertigungsprozesse bei BAT.

„Wir bekamen Zugang zu breiteren Blechen mit einer sehr viel besseren Oberfläche als der Sicherheitsstahl, den wir zuvor verwendeten“, erklärt Bradfield. „Hinzu kam, dass SSAB einen ausgezeichneten technischen Support und neue logistische Lösungen bot, die perfekt zu unserem Produktionsprozess passten.“

20 erfolgreiche Jahre sind vergangen, und heute beschäftigt BAT rund 60 Mitarbeiter in der Konstruktion, Fertigung und Montage einer großen Produktpalette im Bereich Panzerschutz für Fahrzeuge. Das Programm deckt alles ab von Monocoque-Karosserien für Geldtransporter bis zu maßgeschneiderten Sätzen für normale Familienautos.

„Seit unserer Gründung haben wir mehr als 2.500 Fahrzeuge ausgeliefert“, sagt Bradfield. „Und unser Wachstum geht weiter. Das vergangene Jahr war mit 200 Fahrzeugen das bislang beste überhaupt.“

Starke Eckpfeiler

Bradfield ist davon überzeugt, dass der Erfolg seines Unternehmens auf zwei starken Eckpfeilern ruht:

„Es ist schwer zu erklären, welche Bedeutung die Geschäftsbeziehung zu SSAB für uns hat“, sagt er. „Unsere  Kunden haben hohe Erwartungen an unsere Produkte im Hinblick auf Qualität, Instandhaltung und Support. SSAB liefert Armox, das besten Stahlblech für Panzerfahrzeuge auf der Welt. Ganz gleich wie anspruchsvoll unsere Anwendungen auch sind, es gibt immer ein Armox oder Ramor Produkt, das unsere Anforderungen erfüllt. Häufig benötigen wir auch sehr kurzfristig Bleche, und selbst in solchen Fällen bekommen wir immer 100 % Unterstützung durch SSAB. Meistens werden die Bleche innerhalb weniger Tage nach der Bestellung geliefert – oft sogar schneller als nötig.“

Der zweite Eckpfeiler ist das Ergebnis des persönlichen Enthusiasmus von John Bradfield.

„Wenn wir von neuen Kunden angesprochen werden, versuche ich immer, ein Meeting mit dem Endbenutzer des Fahrzeugs anzusetzen. Für uns ist es sehr wichtig, genau zu verstehen, was gebraucht wird. Schließlich ist es unser Ziel, die Erwartungen unserer Kunden in jeder Hinsicht zu übertreffen.“

Dieses Prinzip zahlt sich aus. Viele Kunden von BAT sind dem Unternehmen seit den 1990er Jahren stets treu geblieben. 

Viele ältere Fahrzeuge sind bis heute im Einsatz, oft jedoch mit einer neuen Karosserie oder montiert auf einem neuen Kleintransporter.

Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Entwicklung ist in den meisten Unternehmen ein zentrales Thema. Die Panzerfahrzeuge von BAT erfüllen diesen Anspruch in jeder Hinsicht.

„Wir haben Kunden, die denselben Satz von uns in drei Fahrzeugen verwendet haben. Wenn ein Fahrzeug verschlissen ist oder bei einem Unfall so stark beschädigt wurde, dass es nicht repariert werden kann, kommen unsere Kunden in unsere Werkstatt in Germiston, wo wir die Panzerung am neuen Fahrzeug anbringen“, sagt John Bradfield.

Obwohl die Panzerungssätze von BAT zu 100 Prozent recycelbar sind, führen die meisten Fahrzeughersteller mindestens alle zehn Jahre tiefgreifende Konstruktionsänderungen und Aufrüstungen durch, wodurch die älteren Sätze nach der Einführung der neuen Fahrzeuge veraltet sind.

„Wir verwenden computergestützte 3D-Konstruktionen, wodurch wir die hohen Ansprüche an den Schutz mit der Verwendung der originalen Sitze, Armaturenbretter, Verkleidungen usw. aus dem ursprünglichen Fahrzeug kombinieren können“, erklärt Bradfield. „Das ist sehr wichtig!“

Zu den Zulieferern von BAT gehören mehrere qualifizierte Laserschneider. 

„Dies ermöglicht ein äußerst effizientes Arbeiten“, sagt er. „Vor einigen Tag mussten wir ein neues Produkt konstruieren, und der Kunde war in einer drängenden Situation. Wir schickten die Zeichnungen um 2 Uhr morgens an den Laserschneider. Sie begannen um 7 Uhr mit der Arbeit, nachdem sie den Betrieb geöffnet hatten, und um 14 Uhr wurden die Bleche an uns geliefert. Zum Feierabend hatten wir das fertige Bauteil montiert und lackiert, so dass wir ihn um 7 Uhr am nächsten Morgen einbauen konnten.“

Stolz und zufrieden

John Bradfield ist sehr zufrieden damit, was BAT bisher erreicht hat:

„Zweifellos ist unser Erfolg stark darauf zurückzuführen, dass wir alle enthusiastisch bei der Sache sind. Wenn Sie für etwas brennen, bekommen Sie die Stärke, um die Erwartungen Ihrer Kunden zu übertreffen. Und das machen wir – jedes Mal!“