180
Minimaler Verschleiß von Hardox® 500 Tuf nach über 40.000 Tonnen Schotter




DER NEUE HARDOX® 500 TUF
 
HÄLT, WAS ER VERSPRICHT

Minimaler Verschleiß von Hardox® 500 Tuf nach über 40.000 Tonnen Schotter

Rådmansö Schakt och Transport AB ist ein schwedisches Transportunternehmen mit 70 Beschäftigten, das eine Flotte von 50 Fahrzeugen betreibt, darunter ein Dutzend großer Muldenkipper und Kippanhänger.

Ein großer und wachsender Teil dieses Geschäfts ist der Transport von Schotter, Kies und Sand für den Straßenbau und Infrastrukturprojekte. Rådmansö Schakt och Transport AB hat das neue Hardox® 500 Tuf Verschleißblech mehr als ein Jahr lang in einer Kipper-Anhänger-Kombination mit einer Ladekapazität von 38 Tonnen getestet. Das Fahrzeug hat seit der Auslieferung zu Jahresbeginn 2016 rund 11.000 Kilometer zurückgelegt. Dabei hat es mehr als 40.000 Tonnen abrasives Material transportiert, zumeist Granitschotter aus dem unternehmenseigenen Steinbruch.
„Normalerweise nutzen wir unsere Lkw acht Jahre lang. Es wäre gut, wenn wir die Kippmulde nicht reparieren müssten. So weit ich sehe, kann Hardox® 500 Tuf das leisten“, erklärt Lars „Knotan“ Eriksson von Rådmansö Schakt och Transport AB im schwedischen Norrtälje.

 

Melden Sie sich heute zu unserem vierteljährlichen Newsletter für Spezialstähle an

und erhalten Sie alle Neuigkeiten über das Hardox® Verschleißblech

 

Abonnieren Sie den Newsletter

Mika Stensson von SSAB verzeichnet einen minimalen Verschleiß von etwa 0,3 mm an der Bodenplatte aus Hardox® 500 Tuf nach mehr als einem Jahr im Vollbetrieb. 

Ausgezeichnete Ergebnisse

Der 18. August 2017 war der Tag, an dem Hardox® 500 Tuf zeigen sollte, was er kann. Mika Stensson, technischer Entwicklungsleiter von SSAB, besuchte Rådmansö, um festzustellen, ob der Stahl gehalten hat, was er versprach. Alle Zeichen wiesen bislang in die richtige Richtung und das Ergebnis lag weit über den Erwartungen. Messungen der Dicke an der Endsektion der 6 mm dicken Bodenplatte mit einer Ultraschallsonde zeigten einen durchschnittlichen Verschleiß von nur etwa 5 % nach einem Betriebsjahr. Der Boden und die Seiten wiesen praktisch keine Dellen oder andere Schäden auf. Beeindruckend war auch der Zustand der Blechkante – sie sah fast wie neu aus.

Kippmulde, hergestellt von SLP, einem Mitglied von Hardox® In My Body

SLP AB ist ein äußerst erfolgreicher Hersteller von Lkw-Karosserien und Anhängern mit Sitz in Övertorneå, das weit im Norden Schwedens knapp unterhalb des Polarkreises liegt. SLP ist ein lizenziertes Mitglied des SSAB-Qualitätsprogramms Hardox® In My Body. Diese Lizenz soll sicherstellen, dass die Produkte des Unternehmens nach strengen Anforderungen bei Materialwahl, Konstruktion und Produktionsverfahren hergestellt werden. SLP hat die Karosserien von Kipper und Anhänger mit Bodenplatten aus Hardox® 500 Tuf ausgestattet. Die Platten wurden in ganzer Länge von SSAB Shape gebogen und dann an SLP verschickt. Der 6 mm starke Boden aus Hardox® 500 Tuf und die 5 mm starken Seitenplatten aus Hardox® 450 wurden manuell MIG-geschweißt mit überlappenden Nähten. SLP wandte das bei der Fertigung der Mulden übliche Schweißen und Bearbeiten an. Bei den Hardox® 500 Tuf Blechen mit einer Dicke unter 16 mm ist kein Vorwärmen nötig.
„Unsere Kunden vertrauen darauf, dass wir ihnen Produkte mit einer Topleistung liefern. Es gibt einfach keinen anderen Stahl, der mit Hardox® mithalten kann“, sagt Anders Hellman, Vertriebsingenieur von SLP. 

Technische Details von Hardox® 500 Tuf

Hardox® 500 Tuf ist die aktuellste Neuerung im Hardox®-Sortiment. Es hat ein ungewöhnlich enges Brinell-Härtefenster von 475 bis 505 HBW. Die garantierte Stoßenergie beträgt 27 J bei -20°C. Bei -40°C liegt der Wert typisch bei 45 J. Die erstklassige Verschleiß- und Beulresistenz bietet eine erhöhte Lebensdauer und die Fähigkeit, starken Stößen zu widerstehen. Hardox® 500 Tuf ist zäh genug, um als strukturelles Material in stark beanspruchten Kipperaufbauten, Containern und Schaufeln zu funktionieren, selbst unter Frostbedingungen. Zu den typischen Einsatzbereichen gehören das Be- und Entladen von schwerem und scharfkantigem Gestein in Steinbrüchen und Minen, die Handhabung von großem und schwerem Stahlschrott und Abrissarbeiten, bei denen Betonstücke mit Bewehrungsstäben in Kipper entladen oder fallen gelassen werden. Basierend auf Gleitverschleiß mit Granit ist die geschätzte relative Lebensdauer für Hardox® 500 Tuf um 85 bis 100 % länger als für Hardox® 400, gemäß WearCalc und TippCalc.

 

Mehr über Hardox® 500 Tuf in Schaufeln

Mehr über Hardox® 500 Tuf in Kippern