180
Nachhaltigkeit HYBRIT – fossilfreier Stahl

HYBRIT – fossilfreier Stahl

2016 bündelten SSAB, LKAB und Vattenfall ihre Kräfte und gründeten HYBRIT – ein gemeinsames Projekt, das auf eine Revolution bei der Stahlerzeugung abzielt. HYBRIT möchte die Kokskohle, die traditionell für die erzbasierte Stahlerzeugung benötigt wird, durch Wasserstoff ersetzen. Das Ergebnis wäre einzigartig: das weltweit erste fossilfreie Stahlerzeugungsverfahren, das praktisch keine Kohlenstoffemissionen verursacht. Angestrebt wird, bis 2035 eine Lösung für fossilfreien Stahl vorzulegen. Sollte das HYBRIT-Projekt Erfolg haben, könnten die CO2-Emissionen in Schweden um 10 % und in Finnland um 7 % reduziert werden.

Schweden bietet einzigartige Bedingungen für ein solches Projekt. Das Land hat eine hohe Verfügbarkeit von fossilfreier Elektrizität, das hochwertigste Eisenerz in Europa und eine hochspezialisierte, innovative Stahlindustrie. 2018 wird HYBRIT auch damit beginnen, die Möglichkeiten einer Ausweitung des Projekts auf Finnland zu untersuchen.

HYBRIT befindet sich indes schon nicht mehr in der Planungsphase. SSAB hat bereits den nächsten Schritt gemacht – von der Machbarkeitsstudie zur Pilotanlage. Im Juni 2018 begannen die Bauarbeiten für die Pilotanlage in der schwedischen Stadt Luleå. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

Noch bevor eine Lösung für die fossilfreie Stahlerzeugung vorliegt, plant SSAB die Reduzierung seiner Kohlendioxidemissionen in Schweden um 25 % bereits bis 2025 durch den Umbau des Hochofens in Oxelösund.