180
Automotive insights Die Zukunft des Rollumformens ist 3D



Die Zukunft des Rollumformens ist 3D

Ein bahnbrechendes Verfahren, bei dem Festigkeit keine Begrenzung ist

2001 entwickelte ein kleiner schwedischer Betrieb die bahnbrechende 3D-Rollumformtechnologie und sorgte für einen Innovationsschub in der Automobilindustrie.

Ortic entwickelt seit über 30 Jahren Maschinen und Technologie für das Rollumformen von Stahlblechen. Vor etwa 15 Jahren, nachdem das Unternehmen hauptsächlich 2D-Rollumformen betrieben hatte, identifizierte man die Möglichkeiten, die zunehmend festere Stahlgüten eröffneten. Man entwickelte eine neue Technologie, das 3D-Rollumformen, die besonders für die Automobilindustrie geeignet ist.

2D gegen 3D

Beim herkömmlichen Rollumformen (2D) läuft das Stahlblech durch eine Reihe von Walzengerüsten, in denen das flache Blech nach und nach in die gewünschte Form gebracht wird. Die Form des Profils ist auf der ganzen Länge dieselbe. Die neue Technologie des dynamischen Rollumformens (3D) bedeutet, dass das Blech durch eine Reihe von einzelnen, mobilen, rechnergesteuerten Walzengerüsten läuft, die es möglich machen, dass das fertige Profil über seine Länge variieren kann. Indem es möglich wird, das Profil über seine Länge zu biegen, während das Rollumformen läuft, entstehen viele neue Möglichkeiten für neue, verbesserte Automobilteile.

Ein wichtiges Verfahren für die Automobilindustrie

Dieses Verfahren ist deshalb so wertvoll für Automobilhersteller, weil Maschinen wie die von Ortic so konstruiert sind, dass sie mit Kaltumformstahl mit einer sehr hohen Festigkeit verwendet werden können. Je höher die Festigkeit des Stahls, desto besser ist er für Rollumformen geeignet. Inzwischen hat Ortic erfolgreich 3D-Rollumformen mit Docol® 1500 von SSAB bei 1,5 mm durchgeführt.

„Wir sehen die Festigkeit nicht als Begrenzung und freuen uns auf Materialien mit einer noch höheren Festigkeit für unsere 3D-Rollumformmaschinen“, erklärt Johan Eriksson, CEO von Ortic. Einer der Vorteile bei der Verwendung von solch hochfestem Stahl beim 3D-Rollumformen ist, dass die Materialeigenschaften stärker ausgeglichen sind, was jedes Mal dasselbe Resultat sichert, in einem einzelnen Schritt. 3D-Rollumformen ist eine Alternative zu den üblichsten Typen von Warm- oder Kaltformpressen, da es flexibler und kosteneffektiver ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Prozess umweltschonend ist, da das Material unter kalten Bedingungen umgeformt wird, ohne dass für jedes Profil neue Werkzeuge benutzt werden müssen. Da die Automobilindustrie weiterhin feste Materialien verwendet, um das Gewicht der Teile zu senken, wird 3D-Rollumformen eine zunehmend wichtige Rolle spielen.


DOCOL® IN ANWENDUNGEN ANSEHEN

Abonnieren Sie unseren kostenlosen monatlichen Newsletter Automotive Insights und lesen Sie relevante, vertiefende Artikel über Fragen Ihres Geschäfts.

Indem Sie dieses Formular senden, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.