Durch diese Zusammenarbeit wird Faurecia zum ersten Zulieferer der Automobilindustrie, der die Möglichkeiten von fossilfreiem Stahl mit SSAB untersucht.

Im Rahmen der Zusammenarbeit sichert sich Faurecia fossilfreien Stahl von SSAB, um damit seine Sitzkonstruktionen von 2026 an auszustatten. SSAB stellt Faurecia den ambitioniertesten und festesten fossilfreien Stahl der Branche bereit, bei dem Wasserstoff und fossilfreier Strom verwendet werden. Dadurch werden Kokskohle und andere fossile Brennstoffe ersetzt, die traditionell bei der Stahlerzeugung zum Einsatz kommen.

“Wir freuen uns sehr, zusammen mit Faurecia, einem Vorreiter in der Automobilzulieferindustrie, extra- und ultrahochfeste, fossilfreie Stahlprodukte zu entwickeln“, erklärt Martin Lindqvist, President und CEO von SSAB. „Wir verstärken seit einiger Zeit unsere Zusammenarbeit und steigern unser Geschäft mit Faurecia mit dem Fokus auf extra- und ultrahochfesten Stählen, um Autobauteile fester, leichter und sicherer zu machen. Jetzt sind wir fest entschlossen, unsere Zusammenarbeit auf eine neue Ebene zu heben, indem wir ab 2026 zunehmend fossilfreie, extra- und ultrahochfeste Stähle einführen, um zu den Dekarbonisierungszielen von Faurecia beizutragen und die weltweiten CO2-Emissionen zu senken.”

“Wir sind sehr stolz darauf, der erste Automobilzulieferer zu sein, der fossilfreien Stahl von SSAB anwendet”, ergänzt Patrick Koller, Chief Executive Officer bei Faurecia. „Dies ist ein großer Schritt auf unserem Weg zur CO2-Neutralität für Scope 3. Unsere Strategie treiben wir mit Überzeugung und Entschlossenheit voran und unternehmen alle erdenklichen Schritte, um unsere Ziele zu erreichen.”

SSAB möchte bis 2026 fossilfreien Stahl in kommerziellem Maßstab auf den Markt bringen, um dann schrittweise alle seine Betriebsabläufe umzustellen und bis 2045 ein fossilfreies Unternehmen zu werden.

Fossilfreier Stahl von SSAB wird mit der HYBRIT-Technologie aus Eisen hergestellt. Die HYBRIT-Initiative wurde 2016 von SSAB, LKAB und Vattenfall mit dem Ziel gegründet, eine Technologie zu entwickeln, bei der wasserstoff- und fossilfreier Strom anstelle von Kokskohle bei der Eisen- und Stahlerzeugung verwendet wird. Im August 2021 konnte SSAB den weltweit ersten fossilfreien Stahl auf Basis von wasserstoffreduziertem Eisenschwamm präsentieren, der in der HYBRIT-Pilotanlage in Luleå (Schweden) hergestellt wurde – ein wesentlicher Schritt hin zu einer vollständigen fossilfreien Wertschöpfungskette in der Stahlerzeugung.

Für weitere Informationen:
Mia Widell, Press Relations, SSAB, +46 76 527 25 01
Marie Le Men, Director of Sustainability Communication, Faurecia, +33 (0)1 72 36 70 00