Kundenbeispiel

Mithilfe der Stahlpfähle von SSAB gelangt der Hafen von Danzig auf das Podium

Ein Kran befördert einen riesigen Stahlpfahl auf das Wasser am zukünftigen Hafenkai von Danzig in Polen. Der Pfahl wird perfekt in die Senkrechte gebracht. Mit einem Vibrationshammer und einem Impulshammer wird er mehrere Meter unter den Grund des Kanals gepresst. Der neue Kai im Hafen von Danzig wird im kommenden Jahr einsatzbereit sein.

Für Dariusz Gurzyński, Kranbetreiber und Vorarbeiter eines 7-köpfigen Arbeiterteams ist es das erste Mal, dass er mit Stahlpfählen von SSAB arbeitet.

„Sie sind von hervorragender Qualität, was sehr hilfreich ist – besonders, da die Umgebung hier ziemlich schwierig ist und wir keinen großen Spielraum für Fehler haben“, sagt Gurzyński.

Die Arbeit an dem neuen Kai begann im Dezember 2018 mit der Bodenverbesserung und der Errichtung von durch das Subunternehmen Keller Polska, Sp. z o.o. mit CFA gebohrten Pfählen. Der wichtigste und auch schwierigste Teil der Arbeiten begann im Februar 2019 mit der Errichtung einer Kombiwand bestehend aus den Stahlpfählen RR900 von SSAB in Kombination mit Spundbohlen.

„Die Stahlpfähle von SSAB wurden hauptsächlich aus einem Grund gewählt: ihre Qualität“, sagt Tomasz Rybarczyk, Standortverwalter der Gruppe Keller Polska, der für die Bodenverbesserung und den Bau der Kombiwand zuständig ist. „Sie sind für die Stabilität des Kais unerlässlich. Die erstklassige Qualität der Komponenten bietet auch ein sichereres Arbeitsumfeld."

„Die Stahlpfähle von SSAB wurden hauptsächlich aus einem Grund gewählt: ihre Qualität.“

Tomasz Rybarczyk, Standortverwalter der Gruppe Keller Polska

Eine weitere bedeutende Eigenschaft sprach für die Wahl der Stahlpfähle von SSAB: das Unternehmen lieferte sie mit vorgeschweißten Schlössern E21, die für die Verbindung von Stahlpfählen mit Spundbohlen verwendet werden.

„Beim Standardverfahren werden die Verriegelungen der Pfählen auf der Baustelle angebracht“, sagt Rybarczyk. „Das ist schwierig, zeitraubend und bei Wetterbedingungen wie Regen extrem anfällig.“ Bartosz Michalski, ein Bauleiter des Generalunternehmens Budimex, schätzt die Produkte von SSAB und die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen.

„Wir haben uns für eine recht ungewöhnliche Lösung entschieden - Stahlpfähle von SSAB und Spundbohlen eines anderen Anbieters“, sagt Michalski. „Und bisher hat es sehr gut funktioniert. Die 437 Pfähle wurden in sechs Teillieferungen von den Oulainen-Werken von SSAB in Finnland direkt an den Kai geliefert, wodurch wir den Zeitplan genau einhalten konnten. All dies sowie die erstklassige Qualität und der wettbewerbsfähige Preis ist die Grundlage unserer hervorragenden Zusammenarbeit.“

Der Kai des Hafens von Danzig ist derzeit das größte Bauvorhaben von Budimex und es ist das erste Mal, dass das Unternehmen mit SSAB zusammenarbeitet.

„Und mit Sicherheit nicht das letzte Mal“, so Michalski. „Wenn wir zukünftig ähnliche Projekte haben, werden wir sicherlich eine Zusammenarbeit mit SSAB in Erwägung ziehen.“

Wenn Keller seinen Anteil des Projekts in zwei Monaten abschließt, setzt Budimex die Stahl und Betonarbeiten gefolgt von der Errichtung von Kränen und anderer Hafenausrüstung fort.

Gleichzeitig wird der Kanal ausgebaggert und von den derzeitigen drei bis fünf Metern (10 auf 16 Fuß) auf 11,5 Meter (38 Fuß)vertieft, wodurch Frachtschiffe bis zu einer Länge von 250 Metern (820 Fuß) in den Hafen einfahren können. Der Kai wird universell nutzbar und für jede Art von Fracht geeignet.

Der neue Kai mit einer Länge von 1220 Metern (4.000 Fuß lang) soll 2020 einsatzfähig sein und ermöglicht die weitere Entwicklung des Danziger Hafens.

„Derzeit sind wir mit 49,1 Millionen Tonnen Fracht im Jahr 2018 die Nummer 4 an der Ostsee“, sagt Agata Kupracz, eine Pressesprecherin des Hafens von Danzig. „Und mit diesem neuen Kai sowie den nächsten hoffen wir, es vielleicht im nächsten Jahr auf das Podium zu schaffen.“

SSAB Stahl im Hafenbau

  • RR900 Stahlpfahl - Elemente, Stahlgüte S440J2H
    • Durchmesser: 914 x 18 mm (36 x 0.7 in)
    • Länge: 23,800 m; 26,300 m (78 ft; 86 ft)
    • Gesamttonnage: 4.450,639 Tonnen (4.906 amerikanische Tonnen)
  • Schlösser E21, angeschweißt auf Stahlpfählen: 13,927 m (45,692 ft)

Kontakt

Ganz gleich, wo Sie sich befinden, wir haben den lokalen Support, der Ihre Fragen beantworten kann.

Für unsere Newsletter anmelden

Melden Sie sich für unsere Newsletter an und verwalten Sie Ihre Anmeldungen

Nutzen Sie jetzt die Vorteile

RR® and RD® large diameter piles

Large diameter RR and RD piles are based on spirally welded high quality steel pipes. The pile range covers sizes 400 to 1200 mm. Large diameter RR and RD piles can also be made in customer specific diameters and wall thicknesses.

Verwandte Artikel

Aug 11 2021

Leichter – Bordwände für Kipper und Pritschen mit Hardox® Verschleißblech

Bereits 1976 produzierte die Fuhrmann Fahrzeuggesellschaft m.b.H. die ersten Ladebordwände aus profiliertem Stahl. Es ersetzte das sonst übliche Holz als Werkstoff im Fahrzeugbau. Fuhrmann leistete damit Pionierarbeit auf diesem Gebiet. Der in Drasenhofen, Österreich ansässige Hersteller liefert seine Stahlbordwände weltweit an viele namhafte Anhänger- und Nutzfahrzeugproduzenten.

Jun 11 2021

Kompaktkehrmaschine aus hochfestem Konstruktionsstahl signalisiert die Zukunft der Straßenunterhaltungsgeräte

Die Kompaktkehrmaschine Lynx des kroatischen Unternehmens Rasco kehrt belebte Straßen in ganz Europa. Für das gesamte Chassis seines neuestes Produktes wählte Rasco den hochfesten Konstruktionsstahl Strenx® 700 und realisierte damit eine schlanke und leichte Kehrmaschine.

Jun 10 2021

Reißzahn von L&K - bionische Formgebung und Hardox® bieten mehr Effizienz

Stadtilm / D. Seit über 30 Jahren arbeitet die Firma L&K, Land- und Kraftfahrzeugtechnik GmbH, bereits mit SSAB zusammen. Das mittelständische in Stadtilm ansässige Unternehmen startete dabei nicht nur mit den Hochleistungs-Konstruktions- und Verschleißblechen von SSAB durch, sondern nutzt auch das vielfältige Angebot im Bereich von Ausbildung und Schulung seiner Mitarbeiter, wie es SSAB als Support anbietet. Das mittelständische Unternehmen produziert im Bereich Maschinenbau Werkzeugsysteme und Sonderausrüstungen aller Art. Seit 2003 ist L&K Hardox-Wearparts Partner.

180