Großes Interesse in China für das Konstruktionskonzept für Elektroautos mit Docol

Auch wenn die Automobilindustrie in China seit einigen Jahren eine Verlangsamung erlebt, bleibt China immer noch das führende Land bei der Automobilherstellung auf der Welt – eine Stellung, die es seit 2008 inne hat.

2018 machte die jährliche Fahrzeugproduktion in China über 30 Prozent der weltweiten Fahrzeugproduktion aus und übertraf damit die der Europäischen Union oder die der USA und Japans zusammen.

Für Yan Bing, Area Sales Manager von SSAB Automotive, hätte der Zeitpunkt für seinen Dienstbeginn beim schwedischen Stahlunternehmen 2001 nicht besser sein können: Es waren die frühen 2000er-Jahre, als der Automobilboom in China richtig Fahrt aufnahm, angetrieben von einer aufstrebenden Mittelschicht und Chinas wirtschaftlicher Entwicklung.

„Meine berufliche Laufbahn verläuft nahezu parallel zur dynamischsten Zeit der Geschichte der chinesischen Automobilindustrie und ich bin sehr stolz, dies mitzuerleben und an der Geschichte mitzuwirken“, sagt er.

Yan Bing wurde 1974 geboren und ist in verschiedenen Teilen Chinas von Süden bis Norden aufgewachsen. Er hat zwei Töchter im Alter von neun und vier Jahren. Sein technischer Hintergrund ist Materialwissenschaft und Maschinenbau.

Kurz nachdem Yan Bing 2003 zu SSAB kam, begann das Unternehmen mit der Lieferung des extra- und ultrahochfesten Stahls (AHSS) seiner Automobilmarke Docol an die Automobilindustrie in China.

„Die Nachfrage hat sich heute im Vergleich zu 2003 stark verändert“, sagt er. „Extra- und ultrahochfester Stahl ist als wichtigstes leichtes Material für Anwendungen in der Automobilindustrie weithin anerkannt. Die lokalen Stahlwerke in China wie Baosteel haben auch eine Reihe von extra- und ultrahochfesten Stahlgüten entwickelt und begannen, sie auf dem chinesischen Markt zu vermarkten.“

Die aktuellen Trends auf dem chinesischen Markt würden die Trends auf dem globalen Markt mehr oder weniger widerspiegeln, wie etwa eine zunehmende Verwendung von extra- und ultrahochfesten Stählen und einen zunehmenden Wettbewerb mit anderen leichten Materialien wie Aluminium.

„China könnte sich stärker auf die Entwicklung von Elektrofahrzeugen konzentrieren, was zu einer höhere Nachfrage nach den besten extra- und ultrahochfesten Stahlgüten, insbesondere den martensitischen Güten, wegen des Bedarfs an Batterieschutz führen könnte“, sagt Yan Bing.
 
SSAB hat vor kurzem das Docol Konstruktionskonzept für Elektroautos eingeführt, das innovative Ideen umfasst – zum Beispiel für den Batterieschutz in Elektroautos. Laut Yan Bing hat dieses Konzept großes Interesse seitens der Hersteller von Elektroautos in China geweckt.

„Ein erster Schritt war, dass einige von ihnen extra- und ultrahochfesten Docol Stahl für kritische Teile wie Querträger verwendet haben, um eine hohe Festigkeit und ein geringes Gewicht zu erzielen. Dennoch ist es immer noch schwierig, die gesamte Batterieschutzkonstruktion nur mit extra- und ultrahochfestem Stahl zu entwickeln. Das Konzept spielt eine Rolle als Auslöser, um neue Ideen anstelle von fertigen Plänen zu provozieren, die als Richtlinie für die Konstruktion der Karosserie dienen. Die Zusammenarbeit zwischen Herstellern, Zulieferern und SSAB ist der Schlüssel zum Erfolg.“
 
„Es ist tief in der Unternehmenskultur von SSAB verwurzelt, die Grenzen der Nutzbarkeit von extra- und ultrahochfesten Docol Stählen niemals hinzunehmen, sondern immer benutzerfreundlichere Güten zu entwickeln, die in Kombination mit fortschrittlichen Fertigungsverfahren wie 3D-Rollumformen den Kunden die Möglichkeit geben, Gewichtsreduzierungen zu geringeren oder erschwinglichen Kosten zu erzielen“, sagt er.
 
In diesem Jahr sind viele Unternehmen auf der ganzen Welt von der Corona-Pandemie betroffen worden. Yan Bing räumt ein, dass das Geschäft von SSAB in China da keine Ausnahme bildet. Er würde jedoch weiter zuversichtlich in die Zukunft blicken, sagt er.

„Unser Geschäft wurde durch die geringere Nachfrage von Kunden und die eingeschränkte Reisetätigkeit beeinträchtigt. Die Automobilindustrie in China erholt sich jedoch langsam und wir sind zuversichtlich, was den Ausblick für das zweite Halbjahr 2020 anbelangt.“

Yan Bing
Yan Bing - Sales Manager bei SSAB Automotive in China
„Wir haben nie aufgehört, die Grenzen der Nutzbarkeit von extra- und ultrahochfestem Docol Stahl zu verschieben“
180