Willkommen in der Zukunft – das erste Fahrzeug der Welt aus fossilfreiem Stahl ist da

Die Volvo Group stellt eine absolute Weltneuheit vor: das erste Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl von SSAB. Ein Schwerlastkipper für den Einsatz im Bergbau und in Steinbrüchen ist der erste Schritt auf dem Weg in eine dekarbonisierte Zukunft.

Das weltweite Bemühen um die Reduzierung der CO2-Emissionen und die Verlangsamung des Klimawandels hat eine Reihe innovativer Forschungs- und Entwicklungsprojekte angeregt. Dazu zählt auch HYBRIT – eine Initiative des schwedischen Stahlherstellers SSAB, des Eisenerzproduzenten LKAB und des Energieunternehmens Vattenfall. Gemeinsam haben sich die Unternehmen der Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von Stahl ohne CO2-Emissionen verschrieben. Im August 2021 war es so weit: SSAB gelang die Herstellung des weltweit ersten fossilfrei produzierten Stahls der Geschichte.

„Der erste fossilfreie Stahl der Welt ist nicht nur ein Durchbruch für SSAB, sondern auch Beweis dafür, dass wir den Kohlenstoff-Fußabdruck der Stahlindustrie erheblich reduzieren können und eine weitreichende Umstellung gelingen kann“, meint Martin Lindqvist, Präsident und CEO von SSAB.

„Wir hoffen, dass dies andere dazu inspirieren wird, beim grünen Wandel die Geschwindigkeit zu erhöhen.“

Der Erfolg von HYBRIT wurde von vielen Großunternehmen begeistert aufgenommen. Schon im Vorfeld war klar, dass ein großes Interesse an der Entwicklung eines kohlenstoffneutralen Materials besteht. Doch klar ist auch: Diese neue Technologie ist nur der Anfang eines industriellen Wandels, der davon abhängt, dass immer mehr SSAB Kunden den herkömmlichen Stahl in ihrer Produktion durch die neue fossilfreie Alternative ersetzen.

Das erste Fahrzeug der Welt aus fossilfreiem Stahl

Die Volvo Group war das erste Unternehmen, das mit der Verwendung von fossilfreiem Stahl einen großen Schritt in Richtung einer grüneren Zukunft machte. „Unsere Zusammenarbeit mit Volvo zeigt, dass ein grüner Wandel möglich ist und wir zukunftsorientierte Ergebnisse liefern können", betont Lindqvist, Präsident von SSAB.

Und warum möchte Volvo eine führende Rolle als grüner Fahrzeughersteller einnehmen? Marcus Andersson, Head of Structure Engineering, Articulated Haulers & Wheel Loaders, hat die Antwort: „Um die Welt zu gestalten, in der wir leben wollen, müssen sowohl unser Unternehmen als auch unsere Produkte nachhaltig sein. Stahl ist das Rückgrat unserer Produkte und trägt somit erheblich zu unserem CO2-Fußabdruck bei. Durch die Einführung von fossilfreiem Stahl können wir dieses Problem nun angehen.“


Fossilfreier Stahl hat dieselben Eigenschaften

Im Oktober 2021 stellte Volvo mit der Einführung seines autonomen Elektrokippers, in dem mehr als drei Tonnen fossilfreier Stahl von SSAB verbaut sind, das erste Fahrzeug vor, das mit fossilfreiem Stahl hergestellt wurde.

„Dieses Fahrzeug hat einen großen symbolischen Wert“, so Andersson, „denn es steht für einen umfassenden technologischen Wandel hin zu einem vollständig elektrischen und autonomen Fahrzeug und gleichzeitig für unsere nachhaltigen Ambitionen. Es war für uns ein natürlicher nächster Schritt, für dieses Produkt auf fossilfreien Stahl zu setzen.“

Obwohl sich der Produktionsprozess von der konventionellen Herstellung unterscheidet, hat der fossilfreie Stahl von SSAB die gleiche hohe Qualität und weist dieselben Eigenschaften auf wie herkömmlicher Stahl. Darauf legt man bei Volvo größten Wert. „Das Feedback, das ich von meinem Team bezüglich der Qualität und der Eigenschaften des Produkts erhalten habe, war, dass sie genau denen von herkömmlichem Stahl entsprechen“, berichtet Melker Jernberg, Präsident von Volvo Construction Equipment. „Beim Schweißen und Schneiden konnten wir genau die gleichen Prozesse verwenden. Das ist enorm wichtig, wenn wir die Produktion hochfahren wollen.“

Auf dem Weg in die Zukunft

Sowohl Vertreter von Volvo als auch von SSAB betonten die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und äußerten die feste Überzeugung, dass eine solche Kooperation der Schlüssel zur Dekarbonisierung weiterer Industrien sei.

„Ich sehe ein großes Interesse bei unseren Kunden und den Kunden unserer Kunden, die am Steuer der logistischen Systeme der Zukunft sitzen, zum Beispiel in Branchen wie Einzelhandel und Baugewerbe“, sagt Martin Lundstedt, Präsident und CEO der Volvo Group. „Letztendlich läuft alles auf eine Kreislaufwirtschaft hinaus: Wie können wir die Stärken aller Beteiligten der Wertschöpfungskette kombinieren, um gemeinsam ein besseres Ergebnis zu erzielen?“

Der Muldenkipper war nur der erste Meilenstein für Volvo. Für die Zukunft plant das Unternehmen, den fossilfreien Stahl von SSAB für die Herstellung von Konzeptfahrzeugen und Maschinen zu verwenden. Die Aufnahme der Serienproduktion in kleinerem Maßstab ist für 2022 geplant, danach soll schrittweise zur Massenproduktion übergegangen werden. Volvo und SSAB haben außerdem vereinbart, bei Forschung und Entwicklung mit besonderem Augenmerk auf Gewicht und Qualität zusammenzuarbeiten, um den Einsatz von fossilfreiem Stahl in Produkten von Volvo zu optimieren.

„Wir wollen aktiv die Zukunft mitgestalten, in der wir alle leben wollen. Wir wissen, dass das gut für den Planeten, für künftige Generationen und auch für das Geschäft ist“, betont Lundstedt.

Weitere Informationen zu fossilfreiem Stahl

Car in fossil-free steel

Ohne fossile Brennstoffe hergestellter Stahl von SSAB im Fahrzeug der Volvo Group

Die Volvo Group stellt eine absolute Weltneuheit vor: das erste Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl von SSAB. Ein Schwerlastkipper für den Einsatz im Bergbau und in Steinbrüchen ist der erste Schritt auf dem Weg in eine dekarbonisierte Zukunft.

Stahlbrücke über Wasser

Mit fossilfreiem Stahl eine nachhaltige Zukunft gestalten

Den Klimawandel zu stoppen und umzukehren ist eine drängende globale Herausforderung. Bei der Reduzierung der Kohlendioxidemissionen spielt die Stahlindustrie eine wesentliche Rolle, sowohl in der Produktionsphase als auch durch Erweiterung der Recyclingraten.

180